Feststellungserklärung Vordruck Sachsen




Formular Feststellungserklärung Vordruck Sachsen


Die Feststellungserklärung Sachsen ist ein offizielles Dokument, das von Steuerpflichtigen in Sachsen ausgefüllt werden muss. Es dient dazu, die Einkünfte und Ausgaben des Steuerpflichtigen zu erfassen und die Höhe der zu zahlenden Steuern zu ermitteln. Die Erklärung muss sorgfältig ausgefüllt werden, um Fehler zu vermeiden und unnötige Nachzahlungen oder Strafzahlungen zu vermeiden.

Ziel der Feststellungserklärung Sachsen

Das Ziel der Feststellungserklärung Sachsen besteht darin, die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Steuerpflichtigen zu erfassen und die Höhe der Steuern zu ermitteln, die er oder sie zahlen muss. Die Erklärung muss jedes Jahr bis zum 31. Mai eingereicht werden und bezieht sich auf das vorangegangene Kalenderjahr.

Teile der Feststellungserklärung Sachsen

  1. Persönliche Angaben: In diesem Teil der Erklärung müssen Name, Anschrift, Geburtsdatum und Steueridentifikationsnummer des Steuerpflichtigen angegeben werden.
  2. Einkünfte: Hier werden alle Einkünfte des Steuerpflichtigen erfasst, z.B. aus nichtselbstständiger Arbeit, selbstständiger Arbeit, Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung sowie sonstige Einkünfte.
  3. Ausgaben: In diesem Abschnitt werden alle Ausgaben erfasst, die im Zusammenhang mit den Einkünften des Steuerpflichtigen stehen, z.B. Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen und Vorsorgeaufwendungen.
  4. Vermögen: Hier müssen alle Vermögenswerte des Steuerpflichtigen erfasst werden, z.B. Immobilien, Wertpapiere, Sparguthaben und Lebensversicherungen.
  5. Steuern: In diesem Teil der Erklärung wird die Höhe der zu zahlenden Steuern ermittelt.
  6. Unterschrift: Die Erklärung muss vom Steuerpflichtigen unterschrieben werden.
  Feststellungserklärung Grundsteuer Vordruck Brandenburg

Ausführliche Erklärung der relevanten Punkte und Teile

Persönliche Angaben: In diesem Teil der Erklärung müssen Name, Anschrift, Geburtsdatum und Steueridentifikationsnummer des Steuerpflichtigen angegeben werden. Die Steueridentifikationsnummer ist eine eindeutige Identifikationsnummer, die jedem Steuerpflichtigen in Deutschland zugeordnet wird. Sie dient dazu, die Steuerpflichtigen eindeutig zu identifizieren und die Steuern korrekt zu erfassen.

Einkünfte: Hier werden alle Einkünfte des Steuerpflichtigen erfasst, z.B. aus nichtselbstständiger Arbeit, selbstständiger Arbeit, Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung sowie sonstige Einkünfte. Es ist wichtig, alle Einkünfte korrekt anzugeben, da falsche Angaben zu Nachzahlungen oder Strafzahlungen führen können. In diesem Abschnitt können auch Freibeträge und Pauschalen angegeben werden, die die Höhe der zu zahlenden Steuern beeinflussen können.

Ausgaben: In diesem Abschnitt werden alle Ausgaben erfasst, die im Zusammenhang mit den Einkünften des Steuerpflichtigen stehen, z.B. Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen und Vorsorgeaufwendungen. Auch hier ist es wichtig, alle Ausgaben korrekt anzugeben, um Fehler zu vermeiden und unnötige Nachzahlungen oder Strafzahlungen zu vermeiden.

Vermögen: Hier müssen alle Vermögenswerte des Steuerpflichtigen erfasst werden, z.B. Immobilien, Wertpapiere, Sparguthaben und Lebensversicherungen. Die Vermögenswerte können Einfluss auf die Höhe der zu zahlenden Steuern haben, z.B. durch die Berücksichtigung von Freibeträgen oder durch die Berechnung von Vermögenssteuern.

Steuern: In diesem Teil der Erklärung wird die Höhe der zu zahlenden Steuern ermittelt. Die Höhe der Steuern hängt von den Einkünften, Ausgaben und Vermögenswerten des Steuerpflichtigen ab. Es ist wichtig, alle Angaben sorgfältig zu prüfen, um Fehler zu vermeiden.


Persönliche Angaben Einkünfte Ausgaben Vermögen Steuern
Name, Anschrift, Geburtsdatum und Steueridentifikationsnummer Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit, selbstständiger Arbeit, Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung sowie sonstige Einkünfte Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen und Vorsorgeaufwendungen Immobilien, Wertpapiere, Sparguthaben und Lebensversicherungen Zu zahlende Steuern
  Feststellungserklärung Grundsteuer Vordruck

Die Feststellungserklärung Sachsen ist ein wichtiges Dokument für alle Steuerpflichtigen in Sachsen. Es ist wichtig, alle Angaben sorgfältig zu prüfen und korrekt anzugeben, um Fehler zu vermeiden und unnötige Nachzahlungen oder Strafzahlungen zu vermeiden.


Die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck ist ein wichtiges Dokument für alle Unternehmen und Selbstständigen in Sachsen. Mit diesem Formular können Sie Ihre Einkünfte und Ausgaben des vergangenen Jahres gegenüber dem Finanzamt darstellen.

Was ist die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck?

Die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck ist ein Formular, das vom Finanzamt Sachsen ausgegeben wird und von Unternehmen und Selbstständigen ausgefüllt werden muss. Es dient dazu, die Einkünfte und Ausgaben des vergangenen Jahres darzustellen und damit die Grundlage für die Berechnung der Steuerlast des Unternehmens oder der Selbstständigkeit zu schaffen.

Wie fülle ich die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck aus?

Die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck besteht aus verschiedenen Teilen, die Sie sorgfältig ausfüllen müssen. Hier eine vollständige Beispieltabelle der Teile:

Teil Inhalt
Teil A Allgemeine Angaben zum Unternehmen/Selbstständigkeit
Teil B Ermittlung des Gewinns/Verlustes
Teil C Ermittlung der Einkünfte aus Kapitalvermögen
Teil D Ermittlung der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
Teil E Ermittlung der Einkünfte aus sonstigen Tätigkeiten
Teil F Angaben zu Beteiligungen
Teil G Angaben zu Verlustvorträgen
Teil H Angaben zu Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen
Teil I Angaben zu Verfahren

Häufig gestellte Fragen zur Feststellungserklärung Sachsen Vordruck

Wer muss die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck ausfüllen?

Die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck muss von allen Unternehmen und Selbstständigen ausgefüllt werden, die in Sachsen ansässig sind und Einkünfte erzielen.

Wann muss die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck abgegeben werden?

Die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck muss bis zum 31. Mai des Folgejahres beim Finanzamt eingereicht werden. Bei Steuerberatern oder Buchführern kann diese Frist jedoch verlängert werden.

  Feststellungserklärung Grundsteuer Vordruck Thüringen

Was passiert, wenn die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck nicht abgegeben wird?

Wenn die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck nicht abgegeben wird, kann das Finanzamt Schätzungen vornehmen und hohe Strafen verhängen. Es ist daher ratsam, das Formular fristgerecht auszufüllen und einzureichen.


Insgesamt ist die Feststellungserklärung Sachsen Vordruck ein wichtiger Bestandteil der Steuererklärung für Unternehmen und Selbstständige in Sachsen. Mit einer sorgfältigen Ausfüllung des Formulars können Sie sicher sein, dass Sie die richtigen Angaben gemacht haben und keine unerwarteten Steuerforderungen erhalten werden.